Am Sonntag, den 23.10.2022 haben wir mit Hilfe von einer lieben Adoptantin 36 Hamster retten können. Sie lebten bis dato unter sehr schlimmen Bedingungen. Eine der kleinen lebte in einem Eimer mit 20cm Durchmesser. Andere mussten in „Familien-Gruppen“ in kleinen Plastikboxen leben. Zwei weitere „Familien-Gruppen“ hatten „Glück“ und durften in Gitterkäfigen mit einem winzigen Laufrad leben. 

Aber mal von Anfang an erzählt. Am 15.10. entdeckten wir eine Anzeige, in der 34 Hamster verkauft wurden. Natürlich schrieben wir ihn direkt an, denn uns war klar hier müssen wir eingreifen. Wir schrieben eine Weile mit ihm (Gleichzeitig schrieb ich unsere Adoptantin an, ob sie jemanden in der Umgebung kennen würde. Sie wartete nicht lange und versicherte uns dabei zu helfen), bis wir die gesamte Hintergrundgeschichte kannten. Alles fing mit zwei Männchen aus der Zoohandlung an… Er kann sich selbst nicht erklären, wie es soweit kommen konnte. Außerdem fehlte ihm jetzt der Platz für alle und Zeit hatte er auch keine mehr. Also boten wir ihm an alle (zu dem Zeitpunkt leider nur noch 30) seine Hamster abzuholen. Alles war geklärt, auch die Adresse und der Zeitpunkt für die Abholung war geklärt. Also machte sich die Liebe auf den langen Weg die Hamster dort zu holen und uns entgegen zu bringen. Die Umstände dort waren wirklich sehr schlimm und auch die Einsicht der Menschen war miserabel. Bei der Übergabe erläuterte sie uns alles und wir waren einfach nur sprachlos. Zuhause angekommen mussten wir feststellen, dass es statt den besagten 30 doch 36 waren. Natürlich waren noch 7 ganz nackte Babys (knapp 3 Tage alt), 2 ca 5 Tage alte Welpen und 2 ca 10 Tage alte Babys dabei. Durch den ganzen Stress fing die Mutter der 7 Welpen an die kleinen zu fressen. Also stand schnell fest wir müssen versuchen die 7 der Mama mit den 5 Tage alten Welpen unterzujubeln. Leider hat ein 3 Tage altes Baby es nicht überlebt. Ihm fehlten zwei Beine auf einer Seite, zudem war es sehr unterentwickelt und unterernährt. Doch die restlichen 6 Welpen wurden von der neuen Mama super angenommen. 
Wahrscheinlich werden noch ein paar Würfe fallen, da die kleinen ja in „Familien-Gruppen“ saßen.

Zu aller Freude erhielten wir dann am 27.10. eine Nachricht einer anderen Pflegestelle, die auch seine Anzeige angeschrieben hatte. Er schrieb ihr er hätte noch 5 Hamster vor uns versteckt aber das müssten wir ja nicht wissen. In Rage und mit voller Wut schrieben wir direkt unsere Adoptantin an und erzählten ihr das ganze. Sie war sprachlos und sowieso in der Nähe, weshalb sie ganz spontan vorbeigefahren ist und nach 40 Minuten Diskussion die letzten 5 Hamster mitgenommen hat. 

Das Ende der Geschichte: Wir haben 40 Hamster auf diesem Haushalt aufgenommen. Ein paar Würfe werden wohl auch noch fallen…
Zum Glück durften 6 Buben und 1 Mädchen ist zu einer befreundeten Pflegestelle ziehen. Die anderen suchen von uns aus ihr neues Traumzuhause. Wir brauchen jetzt eure geballte Kraft. Teilt den Beitrag was das Zeug hält